«Theodor Mommsen: Geldgeschichte vs. Numismatik.»

Internationales Kolloquium aus Anlass des 100. Todesjahres
von Theodor Mommsen (1817–1903)

 

Veranstalter, Tagungsort

Veranstalter

Fundmünzen der Antike der Akademie der Wissenschaften und der Literatur zu Mainz und Griechisches Münzwerk der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Berlin; mit freundlicher Unterstützung durch die Gerda Henkel Stiftung, Düsseldorf, und die beiden Akademien

 

Tagungsort

Johann Wolfgang Goethe-Universität, Campus Westend (IG Farben-Gebäude), Grüneburgplatz 1, Eisenhower Raum.

 

Referate

 

Donnerstag, 1. Mai 2003

– Hans-Markus von Kaenel (Frankfurt a.M.): Einführung

– Stefan Rebenich (Mannheim): Die Erfindung der «Grossforschung». Mommsen als Wissenschaftsorganisator

– Hans-Markus von Kaenel (Frankfurt a.M.): Das Corpus Nummorum der Kgl. Preussischen Akademie der Wissenschaften als Teil des «Grossbetriebs der Wissenschaft» – Anspruch und Wirklichkeit

– Ulrike Peter (Berlin): Das Griechische Münzwerk nach Mommsen

– Bernd Kluge (Berlin): Das Corpus Nummorum Borussicorum. Zur Rezeption der Corpus-Methode in der Numismatik des Mittelalters und der Neuzeit

 

Freitag, 2. Mai 2003

– Andrew Burnett (London): The study of coins in Britain and the British Museum during the 19th century

– Bernd Weisser (Berlin): Theodor Mommsen, Julius Friedländer und das Königliche Münzcabinet zu Berlin

– Helmut Schubert (Frankfurt a.M.): Mommsens numismatisch-geldgeschichtliches Hauptwerk «Geschichte des Römischen Münzwesens» (Berlin 1860). Entstehung, Bedeutung und Wirkung

– Michael H. Crawford (London): Mommsen and the Italic Coinage

– Hartmut Leppin (Frankfurt a.M.): Mommsens Sicht von Münze und Geld bei den «Griechen»

– Hartwin Brandt (Bamberg): Mommsens Sicht von Münze und Geld in der römischen Kaiserzeit und Spätantike

– Dirk Backendorf (Frankfurt a.M.): Mommsens geldgeschichtlicher Ansatz im Kontext der wirtschaftsgeschichtlichen Kontroversen des späten 19. Jahrhunderts

 

Samstag, 3. Mai 2003

– Klaus Bringmann (Frankfurt a.M.): Theodor Mommsen und die Geschichte der Römischen Republik

– Wilhelm Hollstein (Dresden): Mommsens Beitrag zur Münz- und Geldgeschichte der Römischen Republik. Datierung, Deutung, forschungsgeschichtliche Stellung

– Giovanni Gorini (Padua): Mommsen und die vorrömischen Münzen Norditaliens

– Frank Berger (Frankfurt a.M.): Mommsens Beitrag zur Entwicklung von Auswertungsmethoden von Münzfunden. Denar-Horte, «Örtlichkeit der Varusschlacht»

– Wilfried Nippel (Berlin): Geschichte und System im «Staatsrecht»

– Maria R.-Alföldi (Frankfurt a.M.): Das Münzwesen in Mommsens Werken «Römisches Staatsrecht» und «Römisches Strafrecht»

– Johannes Nollé (München): Mommsen und die Münzprägung in den römischen Provinzen. «Provinzcurant» vs. «Reichsmünze»

– Reinhard Wolters (Tübingen): Prägung des Kaisers vs. Prägung des Senats. Mommsens «Dyarchie-These» und ihre Folgen für die antike Numismatik

 

Sonntag, 4. Mai 2003

– Holger Komnick (Frankfurt a.M.): Mommsen und die Metrologie

– Hans-Christoph Noeske (Frankfurt a.M.): Geldgeschichte vs. Numismatik. Eine kritische Bilanz

– William E. Metcalf (New Haven): Mommsen and numismatics in 21st century

 

> Wissenschaftsgeschichte: Übersicht <