Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Fundmünzen (SAF)

Groupe suisse pour l’étude des trouvailles monétaires (GSETM)

 

Arbeitsgemeinschaft / Groupe de travail

Die 1985 gegründete Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Fundmünzen vereinigt die in der Numismatik, Archäologie und Geschichte tätigen Forscherinnen und Forscher, die sich mit der Bearbeitung von Fundmünzen im Gebiet der heutigen Schweiz befassen. Die SAF umfasst heute etwa 40 Mitglieder.

Seitdem das «Inventar der Fundmünzen der Schweiz» (IFS) die Koordination der Erfassung der Fundmünzen auf nationaler Ebene übernommen hat, kann die SAF mit ihren jährlich stattfindenden Kolloquien ihre Aktivitäten in ergänzender Weise auf den wissenschaftlichen Informationsaustausch konzentrieren. Dabei werden abwechslungsweise kleinere, thematisch enger begrenzte Fragestellungen wie auch umfassendere Problemkreise beleuchtet. Referenten sind die Mitglieder der SAF und geladene Spezialisten aus Nachbardisziplinen oder Wissenschafterinnen und Wissenschafter aus dem benachbarten Ausland.

Seit November 2004 hat die SAF / GSETM einen eigenen Internetauftritt im Webportal der Schweizerischen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte (SGUF).

Website SAF / GSETM

 

Vorstand / Comité (seit März 2006)

Susanne Frey-Kupper, Archäologischer Dienst des Kantons Bern / Musée romain, Avenches (*)

Harald R. Derschka, Universität Konstanz

Matteo Campagnolo, Cabinet de numismatique, Musée d'art et d'histoire, Genève

Lorenzo Fedel, Affoltern a.A.

Michael Nick, Inventar der Fundmünzen der Schweiz (IFS), Bern

 

Münzfunde und Geldumlauf der Schweiz: Übersicht

Münzfunde und Geldumlauf: Übersicht